Bayerischer Mannschaftspokal (Finalrunde)

Keine Überraschungen

Im wun­der­schönen Donau­städt­chen Kel­heim fand am letzten Wochen­ende die zen­trale End­runde des baye­ri­schen Mann­schafts­po­kals statt. Als erste Mann­schaft aus dem Schach­be­zirk Ober­franken hatte sich die SG 1951 Son­ne­berg für die zen­trale End­runde der letzten Vier qua­li­fi­ziert. Aller­dings waren die Aus­sichten nur gering, da die anderen Teams um einige Klassen höher ange­sie­delt waren. Auch der Unter­schied in den Wer­tungs­zahlen war deut­lich. Wäh­rend Son­ne­berg einen Schnitt von 1870 auf­wies, waren der SC Gar­ching (2243), der SC Grö­ben­zell (2218) und Gast­geber Kel­heim (2122) deut­lich besser. Zudem musste auf Son­ne­berger Seite Klaus Rierl ersetzt werden, für ihn sprang Rou­ti­nier Egon Mat­thäi in die Bresche.

Wei­ter­lesen

Bayerischer Mannschaftspokal (Viertelfinale)

Sonneberg erreicht das Halbfinale

SC Uttenreuth - SG 1951 Sonneberg ½:3½

Mit einem letzt­lich klaren Erfolg gegen den mit­tel­frän­ki­schen Pokal­sieger SC Utten­reuth erreicht die SG 1951 Sonne­berg das Halb­fi­nale im Mann­schafts­po­kal­tur­nier des Baye­ri­schen Schach­bundes. Damit haben die beiden Neu­fanger Chris­to­pher Hartleb und Franz Gei­sen­setter, sowie das Duo Klaus (Brückner) und Klaus (Rierl) den bisher größten Erfolg in der Geschichte des Son­ne­berger Schachs­ports erkämpft.

Wei­ter­lesen

Walter Ebert

70 Jahre Schach

Ludwig-Schirner-Ehrenpreis für Walter Ebert

Der 91-jäh­rige Walter Ebert begann 1947 mit dem Schach­spiel. Dieses Jahr kann er damit auf sieben Jahr­zehnte Schach zurück­bli­cken. In Wür­di­gung seiner Lebens­leis­tung wurde ihm vom Schach­be­zirk Ober­franken der Ludwig-Schirner-Ehren­preis, die höchste Aus­zeich­nung des Ver­bands, verliehen.

Wei­ter­lesen

Bayerischer Mannschaftspokal (Achtelfinale)

Sonneberg zieht ins Viertelfinale ein

SG 1951 Sonneberg - FC Mintraching 2:2
Sonneberg kommt nach Berliner Wertung in die nächste Runde.

Son­ne­berg setzt seine Erfolgs­serie im Pokal fort. Nach dem Gewinn des Ober­franken-Pokals und der damit ver­bun­denen Qua­li­fi­ka­tion für den Wett­be­werb auf baye­ri­scher Ebene, erwar­tete man im Ach­tel­fi­nale den FC Min­tra­ching, einer Mann­schaft aus der Ober­pfalz, die in der Bezirks­liga Süd spielt. Wegen der gleich­zeitig statt­fin­denden Kreis­ver­samm­lung konnte Franz Gei­sen­setter nicht mit­wirken. Es spielten Chris­to­pher Hartleb, Klaus Brückner, Klaus Rierl und Egon Matthäi.

Wei­ter­lesen