2015/16 (KOL)

Kreisoberliga CNLK 2015/16

1. Runde: Sonnebergs Zweite mit prima Saisonstart

Coburger SV 2 - SG 1951 Sonneberg 2 3:5

2. Runde: Kronacher SK zu stark für Sonneberg 2

SG 1951 Sonneberg 2 - Kronacher SK 2 3:5

Erwar­tungs­gemäß hatte die 2. Mann­schaft gegen Kro­nach 2 einen schweren Stand. Wie man dann aller­dings die Punkte her­schenkte, war gewöhnungsbedürftig.

Relativ früh­zeitig übersah Heinz Schmidt in leicht schlech­terer Stel­lung ein ein­zü­giges Matt. Ähn­lich wie Mikhael Safronow in der 1. Mann­schaft schafft er es meist nicht, seine gute Spiel­weise im Ver­eins­tur­nier auch in den Punkt­spielen zu zeigen. Wenig später konnte Son­ne­berg aus­glei­chen, nachdem Michael Cronn seine gute Form unter Beweis stellte und pro­blemlos gewann. An Brett 8 hatte John Herr­mann mit einer luf­tigen Königs­stel­lung zu kämpfen, so dass er es nicht schaffte, einen Teil seiner Figuren zu ent­wi­ckeln und schließ­lich auf­geben musste. Günter Fleisch­manns Stel­lung war fast schon auf­ga­be­reif, doch der Kro­nacher Seidel stellte Turm und Partie ein, womit erneut Gleich­stand herrschte. Bei Mann­schafts­leiter Jürgen Metzler ergab der zähe Kampf leider nur ein Remis.
An den ver­blie­benen Bret­tern hatten die Son­ne­berger Spieler leichte Nach­teile, die sich im Laufe der Zeit ver­dich­teten. Doch alle drei kämpften ver­bissen und schließ­lich gelang Man­fred Roß noch ein Unent­schieden. Die Spit­zen­bretter Karl-Heinz Jacob und Roland Wolf konnten dagegen ihre Stel­lungen nicht mehr halten und mussten die Segel strei­chen, womit der 3:5-Endstand per­fekt war.

In der nächsten Runde ist die Mann­schaft bei den Schach­freunden Wind­heim zu Gast, hier muss man abwarten, in wel­cher Auf­stel­lung die Wind­heimer antreten.

3. Runde: Knapper Sieg in Windheim

SF Windheim - SG 1951 Sonneberg 2 3½:4½

Die 2. Mann­schaft musste mit dem Fehlen des Spit­zen­bretts Karl-Heinz Jacob klar­kommen, der an diesem Wochen­ende in der 1. Mann­schaft aus­helfen musste. Da Gast­geber Wind­heim nur mit 7 Spie­lern antrat, gab es für Ersatz­spieler Robin Fröh­lich einen kampf­losen Punkt.

Den Wind­heimer Rück­stand ega­li­sierte Markus Berg­mann relativ schnell, da Heinz Schmidt erneut nicht gut aussah und die zweite Nie­der­lage in Folge ein­ste­cken musste. Die erneute Füh­rung für Son­ne­berg erzielte dann John Herr­mann, der gegen Robin Büttner seine Rou­tine aus­spielte. Die wei­teren Par­tien waren alle­samt hart umkämpft. Schließ­lich endeten die Par­tien von Günter Fleisch­mann, Man­fred Roß und Michael Cronn jeweils mit Remis, wodurch die Son­ne­berger ihre Füh­rung halten konnten.

Beson­ders hart wurde in den beiden noch ver­blie­benen Par­tien gekämpft. Der Wind­heimer Oliver Christof leis­tete sich einen ent­schei­denden Tem­po­ver­lust und ver­mochte es dar­aufhin nicht mehr, die Fes­tung von Roland Wolf zu erstürmen, so dass ein Unent­schieden die logi­sche Folge war. Mann­schafts­ka­pitän Jürgen Metzler ver­tei­digte sich umsichtig und ließ für André Vetter keinen Gewinn zu.

So endete der Wett­kampf mit einem knappen 4½:3½-Sieg für Son­ne­berg 2. Die Mann­schaft liegt nun mit 4:2 Punkten in der oberen Tabel­len­hälfte. Wäh­rend die 1. Mann­schaft in diesem Jahr noch ein Spiel zu absol­vieren hat, geht es für die 2. Mann­schaft erst Mitte Januar mit dem Heim­spiel gegen den VfB Ein­berg weiter.

4. Runde: Punkteteilung gegen Einberg

SG 1951 Sonneberg 2 - VfB Einberg 4:4

Einen span­nenden Kampf gab es in der Kreis­ober­li­ga­be­geg­nung der 2. Mann­schaft der SG Son­ne­berg gegen den VfB Ein­berg, wobei Son­ne­berg am Ende mit dem nötigen Glück einen Punkt holte. Durch einen Figu­ren­ein­steller sorgte John Herr­mann unfrei­willig für die Füh­rung der Gäste. Auch in den übrigen Par­tien sah es nicht allzu rosig für Son­ne­berg aus. Mann­schafts­ka­pitän Jürgen Metzler übersah aus­gangs der Eröff­nung einen Bau­ern­ver­lust und verlor beim Ver­such, den Bauern zurück­zu­ge­winnen eine Leicht­figur und damit auch die Partie. In unklaren Stel­lungen einigten sich Günter Fleisch­mann und Roland Wolf mit ihren Geg­nern auf Remis. Glück­li­cher­weise spielten Michael Cronn und Man­fred Roß schöne Par­tien, zwangen ihre Gegner zur Auf­gabe und stellten so den Aus­gleich her. Schluss­end­lich endeten auch die Par­tien von Karl-Heinz Jacob und Heinz Schmidt remis, so dass sich die Teams mit einem 4:4-Unentschieden trennten.

Damit ver­bleibt Son­ne­berg 2 mit 5:3 Punkten auf Platz 4 und dürfte mit dem Abstieg nichts zu tun haben; ein Auf­stieg kommt infolge Spie­ler­man­gels ohnehin nicht in Frage.

5. Runde: Kantersieg dank Steinwiesener Aufstellungsfehler

SC Steinwiesen - SG 1951 Sonneberg 2   ½:7½

Wesent­lich leichter hatte es die 2. Mann­schaft der SG 1951 beim Gast­spiel in Stein­wiesen. Son­ne­berg fuhr mit einem mul­migen Gefühl ins Rodachtal, da mit Karl-Heinz Jacob und Jürgen Metzler gleich 2 Leis­tungs­träger aus­fielen. So mussten Senior Dr. Alfred Heinz und Nach­wuchs­spieler Robin Fröh­lich in die Bre­sche springen.

Was dann pas­sierte, stellt ein Kuriosum dar. Dank eines Regel­ver­stoßes bei der Mann­schafts­auf­stel­lung (Brett 3 wurde frei­ge­lassen) kam die Son­ne­berger Reserve zu einem ihrer höchsten Siege. Ab dem frei­ge­las­senen Brett wurden alle Kämpfe für Son­ne­berg gewertet, so dass ein 7½:½-Erfolg her­aus­sprang. Die Par­tien wurden trotzdem aus­ge­tragen, aller­dings werden die Resul­tate nur für die Wer­tungs­zahl­be­rech­nung her­an­ge­zogen. Auch nach den erzielten Ergeb­nissen hätte Son­ne­berg mit 5:3 den Sieg davon­ge­tragen. Heinz Schmidt und Man­fred Roß gewannen ihre Par­tien, und die übrigen ein­ge­setzten Spieler erreichten alle­samt ein Remis.

Mit dem hohen Sieg rückt Son­ne­berg 2 auf Platz 3 vor und hat sogar noch Aufstiegschancen.

6. Runde: Ein zähes Ringen

SG Michelau/Seubelsdorf 3 - SG 1951 Sonneberg 2 3:5

Wer glaubte, alles würde locker gehen, sah sich schon früh getäuscht. Nach einer Stunde heimste Günter Fleisch­mann den obli­ga­to­ri­schen halben Punkt ein, und auch Roland Wolf kam am 2. Brett nicht über eine frühe Punk­te­tei­lung hinaus. Derart schleppte sich der Kampf weiter hin: remis am 3. Brett zwi­schen Heinz Schmidt und Gerd Backert in ver­ein­fachter Stel­lung. Am 5. Brett legte Man­fred Roß alles in die Waag­schale, aber die Gewinn­ver­suche führten zu keinem Erfolg, so dass auch hier der Punkt geteilt wurde. Damit stand es zur Halb­zeit 2:2, also war noch keine Vor­ent­schei­dung gefallen.

Wenig später deu­teten sich Gewinn­chancen für Jürgen Metzler an, als sein Kon­tra­hent Karl Heinz Seu­bold bei einem Abtausch fehl­griff und Mate­rial verlor. Der Mann­schafts­führer ver­wer­tete den Vor­teil sicher. Mit der Füh­rung im Rücken konnte auch John Herr­mann gegen den klaren Favo­riten Alfred Hoppe (DWZ 1822 an Brett 8) die Partie nach starker End­spiel­leis­tung in den Remis­hafen führen. Am 7. Brett kämpfte Michael Cronn gegen Michael Biesen­ecker, wobei sich nach fast 4 Stunden Spiel­zeit der Son­ne­berger Michael durch­setzte. Damit war der Mann­schafts­kampf für Son­ne­berg gewonnen, was den Michel­auer Spit­zen­spieler Rolf Burk­hardt nicht davon abhielt, wei­tere Gewinn­ver­suche zu unter­nehmen. Doch Karl-Heinz Jacob ließ sich nicht aus der Ruhe bringen, federte die Bemü­hungen gekonnt ab, so dass nach 5 Stunden auch der Michel­auer ein Ein­sehen hatte und sich mit einem halben Punkt zufrieden gab.

Mit dem 5:3-Auswärtssieg sichert Son­ne­berg 2 den 3. Tabel­len­platz, und es kommt in der letzten Runde zum Show­down gegen den punkt­glei­chen TSV Tettau.

7. Runde: Schiedlich-friedlicher Saisonausklang

SG 1951 Sonneberg 2 - TSV Tettau 4:4

In der letzten Runde der Kreis­ober­liga der Schach­kreise Coburg/Kronach/Lichtenfels emp­fing die 2. Mann­schaft der SG 1951 Son­ne­berg die punkt­gleiche Mann­schaft des TSV Tettau im Kampf um Platz 2, einen Auf­stiegs­platz. Da sich die per­so­nelle Situa­tion der Mann­schaft im Ver­gleich zum Vor­jahr nicht ver­bes­sert hat, kommt ein Auf­stieg nicht infrage, trotzdem wollte die Mann­schaft zum Sai­son­ab­schluss ein gutes Spiel liefern.

Letzten Endes war der Wunsch Vater des Gedan­kens; eine Partie nach der anderen endete fried­lich. Ledig­lich Michael Cronn unter­nahm einige Gewinn­ver­suche, um seine gute Sai­son­bi­lanz weiter aus­zu­bauen. Doch schluss­end­lich wil­ligte auch er ins Remis ein, so dass der Kampf nach 8 Punk­te­tei­lungen mit einem 4:4-Unentschieden endete.

Fazit

Mit 10:4 Punkten erreichte die 2. Mann­schaft hinter dem unan­ge­foch­tenen Tabel­len­führer SK Kro­nach 2 und dem TSV Tettau einen guten 3. Platz. Fast alle ein­ge­setzten Spieler, Karl-Heinz Jacob, Roland Wolf, Heinz Schmidt, Jürgen Metzler, Man­fred Roß, Günter Fleisch­mann und John Herr­mann, spielten Ergeb­nisse um die 50% heraus und lie­ferten damit Leis­tungen im Bereich des Erwar­teten ab. Aus­reißer nach oben war Michael Cronn, der mit 5½ Punkten aus 7 Par­tien ein Super­ergebnis erzielte. Die Ersatz­spieler Dr. Alfred Heinz und Robin Fröh­lich trugen mit soliden Ergeb­nissen bei jeweils 2 Ein­sätzen zum ordent­li­chen Mann­schafts­re­sultat bei.

Kreisoberliga 2015/16 - Tabelle

Rg. Mannschaft          1  2  3  4  5  6  7  8   MP   BP
 1  Kronacher SK 2      ## 5½ 5  6½ 8  5½ 6½ 4½ 16- 0 41½ 
 2  TSV Tettau          2½ ## 4  4  5½ 6½ 5  7  10- 4 34½
 3  SG 1951 Sonneberg 2 3  4  ## 7½ 4½ 4  5  5  10- 4 33
 4  SC Steinwiesen      1½ 4   ½ ## 6  5  5  8   9- 5 30
 5  SF Windheim         0  2½ 3½ 2  ## 4  5½ 6   5- 9 23½
 6  VfB Einberg         2½ 1½ 4  3  4  ## 3  5½  4-10 23½
 7  SG Michelau/Seub. 3 1½ 3  3  3  2½ 5  ## 2   2-12 20
 8  Coburger SV 2       3½ 1  3  0  2  2½ 6  ##  2-12 18