Bayerischer Mannschaftspokal (Viertelfinale)

Sonneberg erreicht das Halbfinale

SC Uttenreuth - SG 1951 Sonneberg ½:3½

Mit einem letzt­lich klaren Erfolg gegen den mit­tel­frän­ki­schen Pokal­sieger SC Utten­reuth erreicht die SG 1951 Sonne­berg das Halb­fi­nale im Mann­schafts­po­kal­tur­nier des Baye­ri­schen Schach­bundes. Damit haben die beiden Neu­fanger Chris­to­pher Hartleb und Franz Gei­sen­setter, sowie das Duo Klaus (Brückner) und Klaus (Rierl) den bisher größten Erfolg in der Geschichte des Son­ne­berger Schachs­ports erkämpft.

Lange Zeit war das Match völlig offen, nichts deu­tete auf einen sou­ve­ränen Erfolg hin. Utten­reuth erwies sich als starker Gegner und ins­be­son­dere Franz Gei­sen­setter und Klaus Rierl mussten sich starker geg­ne­ri­scher Angriffe erwehren. Nach einem Bau­ern­opfer konnte sich Franz Gei­sen­setter aus der Umklam­me­rung lösen und ein Remis durch Zug­wie­der­ho­lung erzielen. Klaus Brückner hatte eine starke Druck­stel­lung auf­ge­baut und lan­dete einen nie gefähr­deten Sieg.  Am Spit­zen­brett ließ Chris­to­pher Hartleb nichts anbrennen, ver­stärkte seinen Angriff immer mehr, gewann einige Bauern und konnte den zum Sieg not­wen­digen Punkt erkämpfen. Zwi­schen­zeit­lich hatte auch Klaus Rierl ein geg­ne­ri­sches Figu­ren­opfer erfolg­reich abge­wehrt und stand klar auf Gewinn. Gewohnt umständ­lich rea­li­sierte er seinen Mate­ri­al­vor­teil und stellte so den End­stand 3½:½ für Son­ne­berg her.

Klaus Rierl erkämpte an Brett 3 einen Sieg mit den schwarzen Figuren.

Auch wenn letzt­lich etwas Los­glück dabei war, hat die Mann­schaft her­vor­ra­gende Leis­tungen gezeigt und ver­dien­ter­maßen das Halb­fi­nale erreicht. Die Final­spiele wird als zen­trale End­runde an einem Wochen­ende aus­ge­tragen. Wenn man sich die anderen Mann­schaften im Halb­fi­nale anschaut, erkennt man, welche Leis­tung dsas Team erbracht hat. Als Favorit auf den Pokal­sieg geht der Bun­des­li­gist SC Gar­ching ins Rennen. Auch die beiden Lan­des­li­gisten SK Kel­heim und SC Grö­ben­zell sind nicht zu ver­achten. Son­ne­berg startet als krasser Außenseiter.

Schreibe einen Kommentar